Freitag, 2. Dezember 2016

Stellenanzeigen aus Kandidatensicht


Fachkräfte verzweifelt gesucht? Die Stellenanzeigen der meisten Unternehmen vermitteln eher einen anderen Eindruck. Da ist die Rede davon, wie toll das Unternehmen ist und was der Bewerber mitbringen sollte, wenn er zu diesem erfolgreichen Arbeitgeber wechseln möchte. Was er im Gegenzug angeboten bekommt, spielt kaum eine Rolle – und wenn doch, wird es lieblos in Worthülsen verpackt. Die Rede ist dann von der Arbeit in einem „tollen Team“, von einer „angemessene Bezahlung“ und „Weiterentwicklungsmöglichkeiten“.
Doch was sagt das konkret aus? Wenn wir ehrlich sind: nichts. Und genau das ist häufig auch so gewollt – beispielsweise, weil die Personalabteilung das Team gar nicht persönlich kennt. Oder weil die „angemessene Bezahlung“ mit dem Kandidaten ausgehandelt werden soll. 
Ärgerlich ist das nicht nur für den potenziellen Kandidaten, sondern auch für das Unternehmen selbst. Dieses verspielt damit die Chance, die eigene Arbeitgebermarke zu stärken und erhält im Zweifel auch weniger Bewerbungen.
Vermieden werden kann dies durch einen einfachen Perspektivenwechsel: Betrachten Sie das Stellenangebot aus Kandidatensicht. Was würde Sie interessieren? Was zu einer Bewerbung motivieren?
Eine Rolle spielen dabei natürlich die konkreten Aufgaben und die gewünschten Erfahrungen – und dies so präzise wie möglich, ohne sich ins Detail zu verlieren. Weitere wichtige Aspekte sind hier das Betriebsklima, die Wertschätzung von Leistung und die Frage, wie viel Eigenverantwortung gewünscht ist. Dazu kommen die Zukunftsperspektiven und das Team, das auf Unterstützung oder eine neue Führung wartet. Und natürlich auch Fakten wie Gehalt, Boni, Arbeitszeiten, Urlaub und Sozialleistungen.
Bei der Formulierung sollten Sie auf Standards verzichten und sich – ganz im Sinne der Arbeitgebermarke – auf die Stärken des Unternehmens konzentrieren. Was zeichnet Ihr Betriebsklima aus? Was ist das Besondere an dem Team? Wie zeigen die Vorgesetzten den Mitarbeitern gegenüber Wertschätzung?
Zugegeben – eine solche Stellenanzeige erfordert mehr Engagement. Die Zeit, die darin steckt, zahlt sich aber aus – durch mehr Bewerbungen von Kandidaten, die wirklich zur ausgeschriebenen Position und dem Unternehmen passen.

Probieren Sie es ruhig mal aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen