Dienstag, 24. Januar 2017

Persönliche Netzwerke für die Jobsuche nutzen

Wie haben Sie Ihren letzten Job gefunden? Haben Sie Zeitungen geblättert, in Online-Stellenbörsen recherchiert oder wurden Sie vielleicht sogar angesprochen? 

Letzteres dürfte künftig noch häufiger vorkommen. Denn Unternehmen setzten bei der Personalsuche neben auf die Veröffentlichung des Stellenangebots auf der eigenen Website (52 %) vor allem auf die Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter (50 %) – dies ergab eine Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung für 2016. Noch deutlicher wird der Stellenwert persönlicher Kontakte bei der Einstellung: Knapp 30 % der neuen Mitarbeiter wurden aufgrund persönlicher Kontakte bzw. Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter eingestellt.

Das eigene Netzwerk zu pflegen lohnt sich also – auch vor dem Hintergrund, dass sich auch Headhunter in ihrem Netzwerk umhören, wer eventuell für eine Position in Frage kommen könnte. Die Netzwerkpflege sollte deshalb nicht auf LinkedIn und Xing beschränkt sein – erzählen Sie ehemaligen Arbeitskollegen, Bekannten und Freunden ruhig, dass Sie offen für Angebote sind und was Sie sich vorstellen. Zusammen mit einem gut gepflegten Profil in mindestens einem der Business-Netzwerke erhöhen Sie so die Chance, 2017 Ihren nächsten Karriereschritt zu verwirklichen.

Die Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung, aus der die o.g. Zahlen stammen, finden Sie übrigens hier: http://doku.iab.de/kurzber/2016/kb0416.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen