Montag, 7. November 2016

Arbeitgeberportale aktiv nutzen

Vorletzte Woche haben wir es bereits angesprochen: Potenzielle Kandidaten informieren sich auch über Arbeitgeberbewertungsportale wie kununu, jobvote oder meinchef über Unternehmen und das Verhalten des Vorgesetzten. Da kann es schon mal passieren, dass die Unternehmen dabei nicht immer nur gut abschneiden.
Die gute Nachricht: Unternehmen müssen sich nicht einfach damit abfinden, was (ehemalige) Mitarbeiter und Bewerber über die Vorgesetzten oder das Arbeitsklima sagen. Vor allem beim Marktführer kununu haben sie verschiedene Möglichkeiten, das Bild aktiv mit zu gestalten. Dazu bieten sich unter anderem folgende Möglichkeiten an:

  • Nutzen Sie kununu aktiv – stellen Sie Bewerbern Informationen zum Unternehmen, zum Bewerbungsprozess und offenen Positionen zur Verfügung.
  • Ergänzen Sie diese sachlichen Informationen mit Bildern und Videos, die einen Einblick in Ihr Unternehmen bieten. Denken Sie dabei immer aus Kandidaten-Perspektive.
  • Lassen Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen – beispielsweise in Form von Podcasts.
  • Binden Sie Auszeichnungen mit ein, die belegen wie Sie als Arbeitgeber, als Unternehmen, als Marke vom Markt gesehen werden.
  • Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter ruhig aktiv, eine Empfehlung abzugeben. Weisen Sie darauf hin, dass dies anonym ist und Sie auch kritische Meinungen begrüßen.
  • Verlinken Sie den kununu-Auftritt mir Ihrer Präsenz in sozialen Netzwerken. So können Interessierte direkt schauen, ob sich das Bild der Arbeitgebermarke dort bestätigt.
  • Ergänzen Sie Ihre Präsenz mit einem (evtl. kostenpflichtigen) Unternehmensprofil auf Xing oder LinkedIn. Neben den zusätzlichen Informationen, die Sie hier hinterlegen können, öffnen Sie Interessierten so den persönlichen Zugang zu Ihrem Unternehmen: Sind Mitarbeiter von Ihnen bei Xing oder LinkedIn angemeldet, werden sie automatisch im Rahmen des Unternehmensprofils aufgelistet. So sieht der Kandidat sofort, ob einer seiner Bekannten oder Ex-Kollegen bei Ihnen arbeitet, die er ansprechen kann. Wichtig ist das Unternehmensprofil auch vor dem Hintergrund, dass Xing und kununu zusammengehören – die kununu-Bewertung wird in Ihrem Unternehmensprofil eingeblendet.

Ganz gleich, welche Tipps Sie umsetzen: Arbeitgeberbewertungsportale sind keine Einbahnstraße. Sondern in erster Linie eine Chance, das eigene Unternehmen mit seinen Stärken darzustellen und in den Dialog mit potenziellen Kandidaten zu treten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen